Auf den Spuren des Malers Erich Klahn im Kloster Mariensee

Exkursion des Klahn-Freundeskreises am 1. Juni 2013 nach Mariensee und Kloster Loccum

Aufmerksam folgten die Mitglieder des Klahn-Freundeskreises den Ausführungen der Altäbtissin und Witwe des Malers Erich Klahn, Barbara Bosse-Klahn, anlässlich eines Besuchs des Klahn-Museums im Kloster Mariensee. Eine vor wenigen Wochen neu eröffnete Werkschau wurde von der ersten Stipendiatin der Klahn-Stiftung, Susan Pönitz, nach zweijähriger Forschungsarbeit zu Klahns Serien konzipiert. Die im Kloster Mariensee gezeigten Werke wurden von Leihgebern aus ganz Deutschland zusammengetragen.

Freundeskreis

Anschließend fuhren die Klahn-Freunde zum Kloster Loccum, wo in den 850 Jahre alten Mauern eine ausführliche Klosterführung stattfand. Eine besondere Lehrstunde erhielten die Kirchenbesucher vom Organisten, der mit Erklärungen zur neuen Orgel über Pfeifen, Flöten und Zungen und anschliessendem volltönenden Spiel alle begeisterte.
Mit einer Kaffeestunde im Klostercafé-Zelt schloss der Klahn-Ausflugstag ab.

Begegnung im Kreuzgang in Loccum

Begegnung im Kreuzgang

Horst Hirschler - Abt Kloster Loccum, Barbara Bosse-Klahn - Altäbtissin Kloster Mariensee und Edda Bosse - 1. Vositzende Klahn-Freundeskreis (von links nach rechts)



10. Juni 2013
HvB


Valid HTML 4.01 Transitional